LES Find the Path

Seite 2

Säurewolken und Fleischgolems

Auf eine Beratung verzichtend, öffnet Koniak die Tür zum Maschinenraum und schleicht völlig unbemerkt zu einem der Goblins herüber und sticht ihn ansatzlos nieder.
Kinnard huscht zu Koniak, der gerade seine Klinge aus dem Goblin entfernt, und zieht sein Langschwert.
Acheron inspiziert die Schleimpfütze und nimmt in einer leeren Heiltrankphiole eine Probe mit.
Der Schleim scheint lebendig zu sein und über Intelligenz zu verfügen, da er auf seine Anwesenheit reagiert.
Shel inspiziert die Bewaffnung der Goblins, äußerst unzufrieden mit dem Ergebnis, da überwiegend Knüppel und Dolche.
Kinnard öffnet eine Kiste, aus der er zwei Morgensterne holt. Dabei ist er unvorsichtig und das daraus entstehende Geräusch alarmiert die Goblins.
Shel reißt ihm einen Morgenstern aus der Hand, während Koniak die Feindseligkeiten eröffnet und mit seinem Kurzbogen einen der Goblins knapp verfehlt.
Im Lauf des Kampfes werden die Goblinwächter aufgerieben, allerdings tötet die wütende Shel einen der Goblins, der eine der Maschinen bedient.
Die Maschine überhitzt, ein Ventil platzt und gasförmige Säure sprüht in den Raum. Der erste Schwall tötet fast Archeron, welcher sich in Sicherheit bringen kann.
Kinnard und Koniak – welcher Goblin sprechen kann – versuchen, mit dem letzten Goblin zusammenzuarbeiten um den Schaden einzudämmen, denn dieser Goblin kann die Maschinen bedienen und somit weitere Gasausbrüche verhindern.
Erste Versuche durch Kinnard wirken recht erfolglos, vermutlich der Unwissenheit des Paladins geschuldet.
Koniak nimmt derweil den Ausgang in Augenschein, welcher durch eine Reihe von Gallertwürfeln blockiert wird, welche aus Rohren kommen und den Raum durch ein weiteres Rohr verlassen.
Acheron attackiert, nachdem er eine Truhe mit Kleidung gefunden hat, erfolglos die Gallertwürfel am Ausgang mit einer geworfenen Fackel.
Kinnard bemüht sich weiterhin, die Maschine zu bändigen, zusammen mit dem letzten Goblin, während die anderen sich Kleidung und Rüstung besorgen.
Nach einem ohrenbetäubenden Krachen und Knirschen flüchtet der Goblin, vor Angst schreiend, Richtung Ausgang, die Gruppe ihm auf dem Fuße folgend.
Eine überraschender Angriff durch einen der Gallertwürfel tötet den Goblin.
Eingeschüchtert versuchen die anderen, an den Gallertwürfeln vorbeizukommen, was auch alle schaffen.
Draußen angekommen, stehen sie vor einer verschlossenen Tür, welche Shel – nun behelfsmäßig in einen Bänderpanzer gekleidet – erfolglos versucht, einzuschlagen.
Mit Kinnards Hilfe schaffen sie es in den nächsten Raum, wo sie eine mit Metall bedeckte humanoide Gestalt erwartet, der gerade eine mechanische Klauenhand und ein Brustpanzer an den Körper genagelt wird.
Sie greifen die Kreatur an, in der Hoffnung sie töten zu können bevor sie sich komplett in ihre Rüstung gehüllt hat.
Sie verhindern das befestigen der Beinschienen und Shel zerstört nach und nach die Gliedmaßen des Monsters so wie einige Teile der mechanischen Konstruktion.
Von der Plattform auf der es stand heruntergefallen, richtet es sich auf und wendet sich Shel zu. Im anschließenden Nahkampf, wenden die vier Helden alles auf, was sie noch haben, um die Kreatur zu bezwingen.
Vollkommen bewegungsunfähig durch verschiedene Knochenbrüche, unter Anderem im Genick, aber immer noch am Leben, bleibt die Kreatur am Boden liegen, unfähig sich zu bewegen.

Die Gruppe überlässt die Kreatur ihrem Schicksal und findet sich an einem gähnenden Abgrung wieder.
Hier scheint es nur die Möglichkeit zu geben, sich durch enge Felsspalten zu drücken, um zu schauen, was sie als nächstes erwartet…

Anmerkungen:
-Eine äußerst interessante, nie gesehene Kreatur, auch wenn sie keine Bedrohung darstellt.

-Die Gruppe wird zunehmend konfuser, insbesondere unter Zeitdruck. Dies wird eine äußerst aufschlussreiche Entwicklung.

-Acheron offenbart sich als Kleriker einer dunklen Gottheit, auch wenn es sich schwer sagen lässt welche, da sein heiliges Symbol aus verfaulenden Pflanzenresten besteht. Seine Fähigkeit, negative Energien zu kanalisieren, ist aber ein beunruhigend deutliches Zeichen.

- Ende Seite 2 -

Comments

Darnarus

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.